Fördermittel für Hamsterzuchtstation können schnell bewilligt werden

„Für die Erweiterung des Gewerbegebietes „An der Wasserschluft“ hat die Stadt einen Fördermittelantrag beim Land zur Erschließung der Infrastruktur gestellt. Teilmaßnahmen aus dem Förderantrag, insbesondere die Hamsterzuchtstation, spielen auch für die geplante Entwicklung des Industrieparks Mitteldeutschlands eine wichtige Rolle. 

 Der Antrag der Stadt ist grundsätzlich förderfähig, sodass auch die artenschutzrechtlichen Maßnahmen und der Neubau der Hamsterzuchtstation durch das Land unterstützt werden können. Um den Fördermittelbescheid schnell zu erstellen, sind noch Planungsunterlagen durch den Antragsteller nachzureichen, die eine bautechnische Beurteilung möglich machen. So muss für den Fördermittelgeber erkennbar sein, welche Kosten für die Zuwendung konkret beantragt werden und welche Abgrenzung zum bestehenden Gebäude und den technischen Anlagen gezogen wird. Sobald die Planungsunterlagen vollständig vorliegen, können die Fördermittel fließen. 

Allein für den Neubau der Hamsterzuchtstation sind 800.000 Euro vorgesehen. Weitere Fördermittel fließen hier in die Erschließung mit Strom und Gas sowie in den Wegebau“, so der Sangerhäuser CDU-Landtagsabgeordnete André Schröder.