Schröder begrüßt Industrieparkentwicklung

Jahrelanges Ringen könnte sich bald für die Region auszahlen

"Seit Jahren wird um die Entwicklung eines Industrieparks Mitteldeutschland vor den Toren der Kreisstadt gerungen. Genauso lange begleite ich über die Landespolitik diesen Prozess. Bereits 2010 gelang die raumordnerische Absicherung der Flächennutzung als strategisch bedeutsames Industriegebiet im Landesentwicklungsplan. Die eigentumsrechtliche Sicherung des Industrieparks wurde durch den Flächenerwerb einer Landesgesellschaft unterstützt. Die Absichtserklärung zur Förderung einer Industrieansiedlung durch die Landesregierung konnte ebenfalls erreicht werden. Allerdings gab es immer wieder Rückschläge durch die hohen Naturschutzauflagen. Insbesondere der Artenschutz hatte die Stadt kurzfristig veranlasst, über einen Flächentausch nachzudenken. Auch die fortgesetzten Klageandrohungen des BUND haben nicht zur Beschleunigung der Verfahren beigetragen. 

Jetzt endlich kommt Bewegung in die Sachen! Das begrüße ich sehr. Ich hoffe, dass der Investor an seinen Plänen festhält. Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Fördermittel und Regeln wird das Land die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützen“, so der Sangerhäuser CDU-Landtagsabgeordnete und Finanzminister André Schröder.