Landkreis muss konkrete Projekte für den Strukturwandel entwickeln

Land sichert Einbindung von Mansfeld-Südharz ins Mitteldeutsches Revier

Der interministerielle Arbeitskreis der Landesregierung tagte gestern in der Staatskanzlei. Gemeinsam mit den Landräten der Landkreise Mansfeld-Südharz, Saalekreis, Burgenlandkreis, Anhalt-Bitterfeld sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Halle ging es um den Fortgang der Gesetzgebung und um Organisationsfragen. Weitere Treffen sollen folgen. 

„Es gibt weiteren Klärungsbedarf, insbesondere unter den Kommunen selbst. Welche Rolle z.B. die Innovationsregion Mitteldeutschland, die mit Zustimmung unseres Landkreises eine Geschäftsstelle im Burgenlandkreis betreibt, spielen soll, wurde noch nicht abschließend geklärt. Deshalb geht es jetzt darum, die interkommunale Abstimmung im Mitteldeutschen Revier voranzutreiben und selbst konkrete Projekte für den eigenen Landkreis zu entwickeln. Dabei muss der Landkreis eine führende und koordinierende Rolle einnehmen. Die Einbindung durch das Land wird gesichert. Auch zum nächsten Arbeitskreis wird unsere Landrätin eingeladen. Es gilt nun, vor Ort mehr Klarheit darüber herzustellen, welche Maßnahmen man für den Strukturwandel für sinnvoll hält.“