Land geht nächsten Schritt zur Digitalisierung seiner Verwaltung

Schröder: E-Rechnungsgesetz zwingt zu digitaler Rechnungslegung ab April 2020

Schon jetzt werden Rechnungen bei öffentlichen Aufträgen oftmals digital empfangen und verarbeitet. Das beschleunigt und vereinfacht die Prozesse. Jetzt soll die öffentliche Verwaltung aber dazu verpflichtet werden, die Rechnungsstellung ab 18. April 2020 vollständig elektronisch empfangen und verarbeiten zu müssen! So sieht es das sogenannte E-Rechnungsgesetz vor, das der Landtag in dieser Woche verabschieden wird. 

„Das Land geht bei der Digitalisierung seiner Verwaltung den nächsten Schritt. Die Vision muss sein, künftig alle Dienstleistungen des Staates per Mausclick zugänglich zu machen. Formularwirtschaft und lange Wartezeiten auf Ämtern könnten sich so größtenteils erledigen,“ so der CDU-Landtagsabgeordnete André Schröder