Landkreis mit positiver Wanderungsbilanz

Im Landkreis Mansfeld-Südharz leben etwa 135.000 Menschen. Die Einwohnerzahl ist zwar rückläufig, aber der Grund dafür liegt nicht mehr an der Abwanderung, wie noch vor Jahren. Darauf verwies der CDU-Landtagsabgeordnete André Schröder. 

„2019 gab es im ersten Halbjahr 1542 Fortzüge aus dem Kreisgebiet. Dafür gab aber im gleichen Zeitraum 1693 Zuzüge. Damit konnte der Landkreis eine positive Wanderungsbilanz aufweisen. Das Vorurteil einer abgehängten Region stimmt nicht. Der Grund für den Einwohnerverlust ist im Wesentlichen die Folge aus dem Geburtendefizit. D.h. es werden weniger Menschen geboren, als im gleichen Zeitraum sterben.

Für die Zukunft gibt es eine reale Chance, dass sich die Bevölkerungsstruktur stabilisieren lässt.“