Stausee Kelbra wird nicht entleert, sondern wieder angestaut

Schröder: Alle Akteure sollen an einen Tisch

Mehrere Abgeordnete nutzten heute die Fragestunde des Landtages, um Umweltministerin Dalbert auf die derzeitige Sachlage am Stausee Kelbra anzusprechen. Dabei erklärte die Ministerin, dass aufgrund der aktuellen Situation der Stausee nicht mehr geleert wird, sondern das Wasser wieder angestaut wird. Gleichzeitig räumte sie ein Informationsbedürfnis ein und sprach sich für einen runden Tisch aller Akteure aus. Dazu erklärt der Sangerhäuser CDU-Landtagsabgeordnete André Schröder: 

„Ich freue mich, dass Bewegung in die Sache kommt. Die Position der CDU ist klar. Wir brauchen vor Ort einen fairen Interessenausgleich, der die Menschen nicht vergisst. Allein das nötige Stauvolumen für den Hochwasserschutz und die Sicherung der Wasserqualität dürfen künftig über das Entleeren des Stausees entscheiden. Schlammflächen sind zeitlich zu begrenzen. Zum Schutz der Fische ist genügend Zeit für das Abfischen im Auffangbecken zu ermöglichen. Auch ich finde es richtig, wenn sich jetzt alle Akteure noch einmal an einen Tisch setzen.“